Die 10 erfolgreichsten Anzeigenblätter bei Facebook

Social Media und Anzeigenblätter – in der Kombination ist dies noch ein recht selten anzutreffendes Phänomen. Doch immer mehr Verlage von Wochenblättern erkennen die Chance, mit diesen Kanälen neue Leserinnen und Leser zu gewinnen. Dabei spielt vor allem Facebook eine Rolle. Wir haben uns alle Anzeigenblätter aus Deutschland angesehen, die einen eigenen Onlineauftritt besitzen, und eine Top-Ten-Liste der beliebtesten Seiten erstellt.

  1. Wochenblatt.de (67486 Facebook-Fans)

wochenblatt

Der erste Platz der Facebookseite von „Wochenblatt.de“ erklärt sich wohl vornehmlich durch die starke regionale Differenzierung: Es existieren insgesamt 14 separate Facebook-Seiten für das Verbreitungsgebiet.

wochenblatt1

 

 

Vor allem durch virale Hits und Inhalte, die über den Lokalbereich hinaus gehen generiert die Facebook-Seite vom „Wochenblatt“ unzählige Likes und sorgt für heiße Diskussionen.

 


Zum Facebookauftritt des Wochenblatt

 

2. Echo Online (28.632 Facebook-Fans)

„Echo-Online“ bietet seinen Lesern nicht nur Nachrichten aus dem südhessischen Raum, sondern auch vermehrt aktuelle Inhalte, die bundesweit ein Thema sind und treffen so auf eine größere Zielgruppe.

echo online

 

 

 

 

Wie man viele Likes und Aufmerksamkeit bekommt? Der „Echo Online“ machts vor: Karten zu einem Spiel des FC Bayern München verlosen. Wie man an dem Gewinnspiel teilnimmt?  Man muss lediglich den Beitrag liken.

 

Zum Facebook-Aufritt von Echo Online

 

3. Wochenspiegel (23.424 Facebook-Fans)

wochenspiegel

Der „Wochenspiegel“(wochenspiegelonline.de) hebt sich durch seine Inhalte, die vor allem den Leser mit einbinden, von anderen Anzeigenblättern auf Facebook ab. So werden fast täglich Umfragen gestartet und „Fans“ werden nach Meinungen zu viel diskutierten Themen gefragt.

wochenspiegel1

 

 

 

 

„Wollte da jemand im Brunnen in der Obertorstraße in Saarbrücken baden gehen oder warum schäumt das Wasser so?“. Durch solchen Content trifft „Wochenspiegel“ genau den Humor der meisten Leser und sammelt Sympathiepunkte.

 

 

 

Zum Facebook-Aufritt des Wochenspiegel

 

4. Wochenspiegel (18.146 Facebook-Fans)

wochenspiegel1

Auf Platz 4 ist ebenso eine „Wochenspiegel“-Seite  zu finden. Der Unterschied: Wochenspiegel (wochenspiegellive.de) ist auf mehrere Facebook-Seiten gegliedert und bietet jeder Region (insgesamt 8) eine eigene Präsenz. So hat der Leser die Möglichkeit nur Nachrichten aus seiner Umgebung zu lesen.

wochenspiegelhunsrück

 

 

 

Genau wie sein Vorränger gewinnt auch die zweite Wochenspiegel-Seite durch kuriose Inhalte die Aufmerksamkeit der Leser.

 

 

 

 

Zum Facebook-Aufritt des Wochenspiegel

 

5. Wochenspiegel und Supersonntag (12.600 Facebook-Fans)

wochenspiegelsupersonntag

 

Auch auf dem nächsten Platz befindet sich eine Wochenspiegel-Seite. Sie ähnelt den anderen Präsenzen der „Wochenspiegel“ sehr und unterscheidet sich nur an der Anzahl der Seiten (7 Facebook-Seiten gesamt).

wochenspiegelsupersonntag1

 

 

 

 

 

 

 

 

„Advent im Pfeilergraben“..Wochenspiegel und Super Sonntag ist sehr lokal orientiert und bekommt durch Inhalte wie dem kleinen Weihnachtsmarkt stets positive Resonanz. Die Bindung zwischen Leser und Verlag wirkt sehr nah.

 

 

Zum Facebook-Auftritt vom Wochenspiegel und Super Sonntag

 

6. Lokalkompass (11.366 Facebook-Fans)

lokalkompass

Gegenseitiger Austausch von Bürger zu Bürger –  das ist es, was das Onlineportal Lokalkompass der WVA/ORA Anzeigenblätter ausmacht. Betreut wird die Facebook-Seite von erfahrenen Redakteuren, die mit derzeit über 70.000 Bürgerreportern in Kontakt stehen und so immer vor Ort die neuesten Nachrichten liefern können.

lokalkompass1

 

 

 

Die große Anzahl an Leserreportern und die damit verbundene Qualität und Authentizität der Beiträge ist das, was den besonderen Reiz der Lokalkompass-Seite ausmacht. Vor allem Inhalte aus dem kulturellem Bereich, wie beispielsweise dem Hattinger Weihnachtsmarkt, der auf den 1.Platz der Märkte in NRW gewählt wurde, erzeugen viele Likes und werden oft geteilt(vgl. Bild).

 

Zum Facebook-Auftritt vom Lokalkompass

 

7. Wuppertaler Rundschau (8347 Facebook-Fans)

wuppertaler rundschau

Die Facebook-Präsenz der „Wuppertaler Rundschau“ des Verlags Rundschau Verlagsgesellschaft mbH informiert über aktuelle Themen aus Nachrichten, Politik und Sport in Wuppertal. Auch sie setzt auf Beiträge, die gerne geteilt werden.

 

wuppertaler rundschau1

 

 

 

 

„Helene Fischers Duft kann Allergien auslösen“. Solche Schlagzeilen erwecken natürlich großes Interesse und zwingen den Leser fast schon zum Lesen des Artikels.

 

 

Zum Facebook-Auftritt der Wuppertaler Rundschau

 

8. Stadt-Kurier (8011 Facebook-Fans)

stadt-kurier

Die Facebook-Seite des „Stadt Kurier“ (Kurier Verlag GmbH in Neuss) informiert ihre Fans stets mit den neuesten Ereignissen rund um Neuss. Dabei werden vermehrt Meldungen mit lokaler Relevanz, wie Delikte,  aktuelle Bauarbeiten oder Straßensperrungen gepostet.

stadt-kurier.1PNG

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Aufnahmen der „Siegerehrung“ des neuen Bürgermeisters Reiner Breuer generierte viele Likes und kam bei den Lesern aus Neuss  gut an.

 

Zum Facebook-Auftritt des Stadt-Kurier

 

9. Wochenkurier.info (7625 Facebook-Fans)

wochenkurier

Den neunten Platz belegt der „Wochenkurier“ der KG WochenKurier Verlagsgesellschaft mbH & Co. in Dresden. Der gesamte Facebookauftritt teilt sich in insgesamt sieben regionale Seiten auf und füttert den Leser regelmäßig mit den neuesten Nachrichten aus seinem persönlichen Umfeld.

wochenkurier1

 

 

 

 

 

 

Ein schönes Foto, ein paar nette Worte  – und schon erweckt man einen sympathischen Eindruck bei den Lesern.

 

 

 

Zum Facebook-Auftritt des Wochenkurier

 

10. Nibelungen Kurier (7502 Facebook-Fans)

nibelungenkurier

Und last but not least die Facebookseite des „Nibelungen Kurier“ der Nibelungen Kurier Verlag GmbH in Worms. Sie begeistert seine Fans vor allem durch Beiträge aus den Bereichen Kultur, Sport und Politik.

nibelungenkurier1

 

 

 

 

 

Die Eröffnung des neuen Galeria Kaufhofs sorgte für gehörig viel Gesprächsstoff und Diskussionen.

 

 

Zum Facebook-Auftritt des Nibelungenkurier